Was sind Menschenrechte?

Einige Wörterbücher definieren das Wort „Recht“ als „Privileg“, doch wenn wir es im Zusammenhang mit Menschenrechten verwenden, sprechen wir von etwas Grundlegenderem.

Jeder Mensch hat allein deshalb, weil er ein Mensch ist, einen Anspruch auf bestimmte Rechte. Diese heißen „Menschenrechte“. Sie sind keine Privilegien (die einem nach Lust und Laune entzogen werden können).

Man nennt sie „Rechte“, weil sie etwas sind, das wir sein, tun oder haben dürfen. Diese Rechte schützen uns vor Leuten, die uns Unrecht oder Schaden zufügen wollen. Sie helfen uns auch dabei, miteinander auszukommen und in Frieden miteinander zu leben.

Viele Leute wissen etwas über ihre Rechte. Im Allgemeinen wissen sie, dass sie das Recht auf Nahrung und einen sicheren Aufenthaltsort haben. Sie wissen, dass sie ein Recht darauf haben, für ihre Arbeit bezahlt zu werden. Es gibt aber noch viele andere Rechte.

Wenn die Leute die Menschenrechte nicht gut kennen, können Missbräuche wie Diskriminierung, Intoleranz, Ungerechtigkeit, Unterdrückung und Sklaverei auftreten.

Die Gräueltaten und der gewaltige Verlust von Menschenleben im Zweiten Weltkrieg führten zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, die 1948 unterschrieben wurde, um eine allgemeine Übereinkunft darüber zu haben, was die Rechte eines jeden Menschen sind. Sie bildet die Grundlage für eine Welt, die auf Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden aufgebaut ist.